Krisenmonitoring: Warum auf Marken stürmische Zeiten zukommen

Global Social Media Monitoring

Ist der Shitstorm erst einmal losgetreten, kann auch ein Krisenmonitoring nur noch bedingt etwas dagegen ausrichten. Das Social Web sorgt immer wieder für kommunikative Unwetter größeren Ausmaßes für Kommunikationsprofis. Als Krisenmonitoring Anbieter wird bc.lab immer wieder mit diesem Phänomen direkt konfrontiert. Wir bieten mit dem krisen.radar ein praxiserprobtes Krisenmonitoring Frühwarnsystem, das zwar nicht immer einen Shitstorm verhindern kann, aber seine Zerstörungskraft erheblich abzumildern hilft.

Krisenmonitoring mit Frühwarnsystem unumgänglich

Um sich vor Krisen effektiv zu schützen ist ein Krisenmonitoring mit Frühwarnsystem unumgänglich, mit dem schon die ersten schwachen Signale eines möglichen Krisenherdes identifiziert werden. bc.lab bietet seit dem Jahr 2001 mit dem krisen.radar ein praxisbewährtes Krisenmonitoring Frühwarnsystem an, das bereits zahlreiche Dax 30 Unternehmen über Jahre hinweg erfolgreich einsetzen.

Frühzeitiges Erkennen potentieller Krisensituationen

Mit dem bc.lab Social Media Montoring Tool krisen.radar schützen Sie Ihr Unternehmen mit einem Krisenmonitoring vor einer Online-Krise und den unkontrollierbaren Imageschäden und finanzielle Verlusten durch das frühzeitige Erkennen potentieller Krisensituationen. Der bc.lab krisen.radar bietet folgende Features:

  • Frühzeitiges Erkennen schwacher Krisensignale
  • Entwicklung individueller Krisenszenarien
  • Unbegrenzte Nutzerzahl
  • Zeitgewinn für mehr Handlungsspielraum
  • Volle Integration in Ihre Unternehmensprozesse

Beispiel Krisenmonitoring: Domino’s Pizza

Auslöser der Image-Krise von Domino’s Pizza war ein Video, das von einer Angestellten des Unternehmens in der Küche eines Pizza-Restaurants der Kette gefilmt wurde. Der Clip ist noch heute auf YouTube auffindbar. Er zeigt einen Angestellten, der dabei ist, ein Sandwich zum Ausliefern zu präparieren. Dabei steckt er sich unter anderem den Käse, der dann später auf dem Sandwich landet, in sein Nasenloch. Die Kamerafrau lässt sich dabei mit den Worten vernehmen: „In ungefähr fünf Minuten wird dieses Sandwich ausgeliefert und jemand wird es essen, der wenig darüber wissen wird, dass der Käse in seiner Nase war.“ Und weiter sagt sie: „So liefern wir bei Domino’s aus.“

Um in so einem Fall die verheerenden Image-Schäden möglichst gering zu halten, ist eine sehr schnelle Reaktion des Untermehmens von entscheidender Bedeutung. Je früher reagiert wird, desto besser. Vorraussetzung dafür ist ein funktionierendes Krisenmonitoring. Ohne Krisenmonitoring, wie im Fall Domino’s Pizza eskaliert eine solche Krise unkontrolliert im Internet. Über Youtube, Twitter, Facebook werden Links innerhalb kürzester Zeit verbreitet, ohne dass eine Stellungnahme des betroffenen Unternehmens erfolgt.