bc.lab Social Media Monitoring in China

Social Media Monitoring in China

„Um Social Media Monitoring in China zu betreiben, muss man keineswegs vor Ort sein“, meint Peter Bernskötter, Gründer und Geschäftsführer von bc.lab. Er sollte es wissen, denn seit 2001 bietet bc.lab neben weltweitem Monitoring auch Social Media Monitoring in China an.

Durch die Kombination hocheffizienter Monitoring Technologie mit dem Know-how professioneller Social Media Analysten setzt bc.lab auf diesem Gebiet neue Standards. Je nach Anforderung des Kunden entwickelt das Team individuelle Lösungen. Beispielsweise hilft das Frühwarnsystem „krisen.radar“ den Kunden, ihr Marken-Image und andere kritische Themen ohne großen Aufwand stets im Blick zu behalten. So kann auf negative Äußerungen und Vorzeichen eines drohenden Shitstorms frühzeitig reagiert werden.

Social Media Monitoring in China

Die VR China bietet mit Ihrer wachsenden Mittelklasse für europäische Unternehmen und andere Akteure weiterhin ein enormes Marktpotential. Neben dem Industriesektor spielen dabei auch die Bereiche Bildung, Kultur, Tourismus und Lifestyle eine wichtige Rolle. In diesen Bereichen bieten die sozialen Netzwerke eine optimale Plattform für zielgerichtete Werbemaßnahmen und effizientes Content-Marketing.

Der hohe Anteil der mobilen Internetnutzung in China und die Beliebtheit der sozialen Netzwerke spiegeln die Affinität der Chinesen zu digitalen Medien wider. Datenschutz spielt dort kaum eine Rolle. Dadurch gibt es sehr viel Raum für neue Entwicklungen und digitale Dienstleistungen.

Für Social Media Monitoring sind derzeit – je nach Zielsetzung – neben Sina Weibo (vergleichbar mit Twitter) insbesondere die sozialen Netzwerke Renren und Pengyou (vergleichbar mit Facebook) sowie die Videoplattform Youku (vergleichbar mit Youtube) relevant. Ein weiterer wichtiger Player in diesem Bereich ist Tencent mit seinem Messenger QQ und der angebundenen Social Media-Plattform Qzone (QQ.com).

Sprachlicher Zugang

Nicht zuletzt der vergleichsweise leichte Zugang zu dieser riesigen Zielgruppe führt dazu, dass die Marketing-Strategen großer Konzerne gerne auf Online Kanäle setzen. Für die meisten westlichen Unternehmen stellt aber die chinesische Sprache eine große Hürde dar und kann einen erfolgreichen Markteintritt erheblich behindern. Umso wichtiger erscheint es, die Entwicklungen in den sozialen Netzwerken mit monatlich hunderten Millionen aktiven Nutzern genau zu beobachten.

Die durch Social Media Monitoring aus diesen Plattformen gefilterten Informationen geben wichtige Erkenntnisse über die Stimmung der Verbraucher. Darüber hinaus bieten sie hervorragende Möglichkeiten, die Wirksamkeit einzelner Marketing-Aktionen oder Kampagnen auszuwerten. Grundvoraussetzung für die aktive Teilnahme in den sozialen Netzwerken der VR China ist und bleibt allerdings die Kenntnis der chinesischen Sprache.